Damit Hamburg nicht weit abgeschlagen beim Fahrradklima-Ranking bleiben muss

By | 22. Mai 2017

Am Freitag, den 19.05. veröffentlichte der ADFC den Fahrradklima-Test 2016: Unter den Städten über 200.000 Einwohner belegte Hamburg den 31. vom 39. Plätzen mit einer Gesamtnote von 4,2. Auch wenn Hamburg um vier Plätze sich verbessern konnte, spiegelt das Ergebnis immer noch die jahrzehntelange Fehlplanung der hanseatischen Verkehrspolitik. Von der angepriesenen Fahrradstadt von Rot-Grün ist noch nichts zu spüren.

Bei vielen Teil-Disziplinen wäre Hamburg in der Schule durchgefallen:
* Falschparkerkontrolle auf Radwegen: 5,3
* die Führung an Baustellen: 5,1
* Oberfläche der (Rad-)Wege: 5,0
* Ampelschaltungen für Radfahrer 5,1
* Hindernisse auf Radwegen 4,9

Herausragend ist – wie auch schon im letzten Klimatest – lediglich das Leihradsystem.

Um Hamburg aus dieser Misere zu befreien, gibt es nun die Initiative „Radentscheid Hamburg“. Sie fordert gesetzliche Standards für die Radinfrastruktur in der Hansestadt, um die Sicherheit der Radfahrenden zu verbessern und vor allem zum Umstieg aufs Farrad zu motivieren. Die einseitige Festlegung des rot-grünen Senats auf Fahrradstreifen und Schutzstreifen schreckt, nach Ansicht der Initiatoren, zu viele davon ab, ihre Wege mit dem Rad zurückzulegen.

Willst du mit uns für die Verbesserung auf Hamburgs Straßen streiten: wir treffen uns am Sonntag, den 28.05. ab 13:00 Uhr im centro sociale (Feldstraße 2).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.