Radentscheid Hamburg startet Verhandlungen mit dem Senat

Brückenkaffee zum Auftakt der Verhandlungen

Hamburg, 11.11. 2019.  Wieder rückt ein wichtiger Tag für den Radentscheid Hamburg näher: Am Donnerstag, den 14. November 2019, starten um 15.00 Uhr die Verhandlungen zwischen der Volksinitiative und dem Hamburger Senat. Dann werden sich fünf Vertreter*innen des Radentscheid Hamburg und die zwei regierenden Parteien der Hansestadt an einen Tisch setzen, um zu beraten, wie die in der Volksinitiative formulierten zwölf Ziele umgesetzt werden können. Dabei bekommt das Radentscheid-Team Verstärkung durch ein Greenpeace-Mitglied, das an den Verhandlungen teilnimmt. Unterstützung in punkto Verhandlungsposition und Verhandlungsführung erhält der Radentscheid von Seiten des ADFC Hamburg.

Der Radentscheid Hamburg geht sehr selbstbewusst in die Verhandlungen über seine Ziele. In vielen Stadtparlamenten Deutschlands und auch auf Bundesebene hat die Thematik Radwege und das Fahrrad als Mittel für moderne Mobilität sehr an Bedeutung gewonnen – allein die Umsetzung wirklich spürbarer Verbesserungen fehlt nahezu überall. Auch Hamburg hat großen Nachholbedarf bei seiner Radinfrastruktur.

Am Morgen des 14. November nimmt der Radentscheid Hamburg wieder ein Bad in der Menge seiner Unterstützer: Er organisiert im morgendlichen Berufsverkehr einen Brückenkaffee an den Landungsbrücken. Und kann erneut all die Klagen und Beschwerden der Hamburger Radfahrenden einfangen. Das Motto: „Danke, dass ihr trotzdem Rad fahrt!“. So mental gestärkt, geht es dann am Nachmittag in die Verhandlung für „Sicheres Radfahren für alle, überall in Hamburg“.

Medienvertreter sind zum Brückenkaffee herzlich eingeladen, um sich ein Bild von der Stimmung in der Hamburger Radfahr-Community zu machen! Wir freuen uns auf euer Interesse!!

Brückenkaffee
Ort: Landungsbrücken (St. Pauli), bei den Fahrstühlen des Alten Elbtunnels
Zeit: 14. November 8.00 Uhr