VERSCHOBEN: Radentscheid Hamburg lädt ein zur Kidical Mass

Aufgeschoben, aber nicht aufgehoben:
Aufgrund der aktuellen Entwicklungen rund um die weltweite Ausbreitung des
Coronavirus sagen die Veranstalter*innen die für 21. und 22. März 2020
geplante KIDICAL MASS in Deutschland und der Schweiz ab.

Zur Pressemitteilung

Erstmals im Rahmen einer bundesweiten Aktion und in Kooperation mit ADFC

Foto: Volksentscheid Fahrrad/Norbert Michalke
Foto: Volksentscheid Fahrrad/Norbert Michalke

Hamburg, Februar 2020. Pünktlich zum Frühlingsbeginn veranstaltet der Radentscheid Hamburg auch dieses Jahr wieder eine Kidical Mass. Wir wollen, dass Hamburgs Kinder und Jugendliche sicher und selbstständig Rad fahren können. Deshalb laden wir alle Kinder, egal ob klein oder groß, und auch ihre Freunde und Familien dazu ein, an unserer Fahrradtour mit dem Motto „Gemeinsam für sichere Schulradwege“ am 22. März 2020 teilzunehmen.

Wir treffen uns um 14.30 Uhr im Schanzenpark in Eimsbüttel. Unsere Tour führt zum Stadtpark, wo es anschließend ein Picknick und Spiel&Spaß für die Kinder gibt. Unsere Route wird abgesperrt und gesichert durch die Polizei. Kinder und Eltern können also das recht einmalige Feeling genießen, die Straßen für sich ganz allein zu haben. Was für ein Luxus! Also kommt möglichst zahlreich!!

Zwei Besonderheiten werden die Kidical Mass zu einem unvergessenen Erlebnis machen. Erstens freut sich der Radentscheid Hamburg darüber, dass ihn der mitgliederstarke Landesverband ADFC Hamburg bei der Veranstaltung unterstützt. Dadurch bekommt die Aktion mehr Aufmerksamkeit, und wir werden zusammen bestimmt ein richtig langer Teilnehmerzug werden. Und zweitens ist die Hamburger Kidical Mass ein Teil von über 60 Kidical Masses im gesamten Bundesgebiet, die auch am 21. und 22. März stattfinden. Diese bundesweite Demonstration z.B. für sichere Schulradwegenetze und Tempo 30 innerorts findet erstmals statt.Gebündelt werden die von 110 Partner*innen unterstützten Aktionen auf der Plattform „kinderaufsrad.org“. Das Bündnis setzt sich für kinderfreundliche und lebenswertere Städte ein. Ziel ist es, dass sich auch Kinder sicher und selbständig mit dem Fahrrad in Städten bewegen können. „Unter dem Motto „Platz da für die nächste Generation!“ erobern wir mit unseren bunten Fahrraddemos die Straßen in ganz Deutschland. Die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen an politischen Entscheidungen wollen wir dabei fördern“, heißt es bei kinderaufsrad.org.

Die Basis dafür haben die vielen Radentscheide in Deutschland gelegt, also Volksinitiativen, die für sichere Radwege und eine Verkehrswende eintreten, die den nicht-motorisierten Verkehr klar in den Vordergrund stellt. So auch der Radentscheid Hamburg, der im September 2019 seine Unterschriftensammlung zum Volksentscheid erfolgreich abschloss und dem Senat insgesamt mehr als 22.600 Unterschriften übergab. Aktuell befindet sich der Radentscheid Hamburg mit der Bürgerschaft in Verhandlungen darüber, wie seine zwölf Ziele mit Maßnahmen umgesetzt werden sollen.

Weitere Infos:

radentscheid-hamburg.de
kinderaufsrad.org
hamburg.adfc.de

Über uns

Der Radentscheid Hamburg hat eine vom Hamburger Senat bestätigte erfolgreiche Volksinitiative gestartet. Zwischen Ende März und Ende September 2019 wurden insgesamt 22.614 Unterschriften gesammelt. Übergeordnetes Ziel ist es, möglichst vielen Bürger*innen einen attraktiven, inklusiven und sicheren Radverkehr zu ermöglichen. Der Radentscheid Hamburg hat zwölf Ziele formuliert, so dass jeder, der das Rad als Verkehrsmittel nutzen möchte, dies auch kann. Unterstützung bekommt der Radentscheid von mehreren Seiten, z.B. von ADFC, Fridays4Future, Greenpeace und VCD.

Kontakt:

Philipp Bitting: philipp@radentscheid-hamburg.de
Reiner Kepler: 0175 1613009